Boeing Zeichen Militär- und Passagierflugzeug Abkommen mit Saudi-Arabien



Nach US-Präsident Donald Trump Besuch in Saudi-Arabien über das Wochenende, Luftfahrt- und Verteidigungsriese Boeing hat Pläne enthüllt militärische und zivile Flugzeuge zu den ölreichen Saudis zu verkaufen. Laut dem CEO von Boeing, Dennis Muilenburg, die militärischen und kommerziellen Vereinbarungen zwischen den beiden Ländern mehr Arbeitsplätze für Amerikaner schaffen und auch die regionale Sicherheit für die Saudis liefern.

Es ist nun offensichtlich, dass Präsident Trump erstmals als Präsident Europa-Tour bereits Früchte trägt, obwohl zu Hause Millionen von Menschen wieder mit seiner Regierung verstimmt. Trump gab am Sonntag eine Rede in Riad und ermutigt Länder muslimisch dominierten Sicherheitsüberwachung zu erhöhen und Terrorismus zum Erliegen kämpfen. Die Rede wurde weithin beobachtet wieder zu Hause in Amerika.


Boeing Zeichen Militär- und Passagierflugzeug Abkommen mit Saudi-Arabien

Der neuen Bemühungen des Präsidenten nationale Beziehungen zu Saudi-Arabien und dem daraus resultierenden Boeing Geschäft zu stärken, werden geschätzt, in Hunderte von Milliarden Dollar laufen. Laut Boeing, die USA Hubschrauber Chinook zusammen mit allen Support-Services und anderen geführten Waffensysteme an die Saudis verkaufen werden. Das Land wird auch mehrere P-8 Aufklärungs kaufen werden, Patrouillen und maritime Flugzeuge.


Das ist nicht alles. Die USA sind ermutigend, auch Saudi-Arabien über den Kauf 16 Großraumflugzeuge für die SaudiGulf Airlines.

Boeing CEO Mulienburg offenbart, dass die Multi-Milliarden-Angebote Kooperationsbündnisse zwischen den Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien fördern werden. Er wies darauf hin, dass die unterzeichneten Abkommen Wirtschaftswachstum fördern, Wohlstand und die nationale Sicherheit zwischen den beiden Ländern, USA TODAY Berichte.

Neben dem Verkauf von militärischen und Passagierflugzeugen nach Saudi, die USA sucht auch in ein Joint Venture der Einrichtung Saudi-Arabien auf eine breite Palette von militärischen Plattformen zu unterstützen. Mehrere andere Länder, darunter Nigeria, erforschte Wege Militärflugzeuge aus den USA in ihrem Kampf gegen die randalierenden Boko Haram Terroristen ohne Erfolg unter dem ehemaligen Präsident Obamas Administration zu erwerben.

Präsident Trump hat nicht die Chancen auf den Verkauf militärischer Mittel zu Nigeria ausgeschlossen zur Bekämpfung des Terrorismus, aber es bleibt abzuwarten, ob das Glück für die Saudis auf Nigerianer abfärben, wo der Kauf von Militärflugzeugen ist besorgt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.